Greenception App

● Einfacher Anschluss („Plug & Play“)
● Unkomplizierte Verbindung (GC-Signal)
● Voreingestellte Programme

Die größte Revolution in der Pflanzenbeleuchtung seit Erfindung der Glühbirne!

Nachdem Edison in den 1880er Jahren die Glühlampe erfunden hatte, gab es eine kontinuierliche Weiterentwicklung auf dem Gebiet der Lampentechnik. In den 1930er Jahren kam die Natriumdampflampe auf. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war elektrisches Licht auch für Gärtner im großen Stil interessant. Die technische Entwicklung ging weiter. Farbspektrum, Effizienz und Langlebigkeit wurden kontinuierlich verbessert. Neue Technologien wie zuletzt Plasma-Sulfur und Keramik-Dampf eroberten die Märkte. Trotz aller Verbesserung hat sich das grundsätzliche Prinzip nie verändert. Eine Lampe mit einem definierten, feststehenden Spektrum wird eingeschaltet und wieder ausgeschaltet. Anpassungen der Beleuchtungsstärke sind möglich, aber im Gärtnereibetrieb selten. Anpassungen des Spektrums lassen sich nur im sehr groben Rahmen über das Mischen von verschiedenen Leuchtmitteln realisieren.

Kurz gesagt: Die Pflanzenlampe geht morgens an – und zwar direkt auf 100% und abends geht Sie wieder aus – direkt auf 0%. In der ganzen Zeit dazwischen leuchtet Sie mit exakt dem gleichen Spektrum in exakt der gleiche Stärke.

Das ändert sich fundamental, mit der Einführung von softwaregesteuerten LEDs!

Bei Greenception Produkten ist das Licht aufgeteilt auf fünf Kanäle:

1. Vollspektrum (Weiß, ca. 3000k, angepasst an die McCree-Kurve)
2. Blau – 460nm
3. Rot – 660nm
4. Tiefblau – 380nm
5. Tiefrot – 730nm

Jeder einzelne dieser Kanäle ist über eine Software stufenlos dimmbar. So kann der Anwender sehr präzise die Verteilung des Spektrums und die Lichtleistung nach seinen Wünschen konfigurieren und das richtige Licht, für jede Pflanze, in jeder Phase der Kultur, erstellen.

Die Software kann aber noch mehr. Für jede Stunde des Tages kann der Lichtmix individuell konfiguriert werden. Dadurch ist es einerseits möglich, die Lichtintensität langsam ansteigen zu lassen. Es ist aber auch möglich, die Pflanze durch maßgeschneiderte Beleuchtungsprogramme in allen Eigenschaften zu beeinflussen. Dies bietet völlig neue Möglichkeiten für Gärtner und stellt eine echte Neuerung in der Beleuchtungstechnik dar.

Allein die Möglichkeiten, die sich im Bezug auf die Manipulation des Photoperiodismus mithilfe der beiden Rot-Kanäle ergeben, scheinen endlos zu sein. Hierzu muss man wissen, dass es in jeder Pflanze Photorezeptor-Proteine namens „Phytochrome“ gibt. Diese haben ihre maximale Absorption bei 660nm (Pr-Form), bzw. 730nm (Pfr-Form).

Durch den Einsatz des richtigen Spektrums zur richtigen Zeit, können wichtige Prozesse in der Pflanze gezielt beeinflusst werden. Es ist z.B. möglich, die Pflanze „sanft einschlafen“ zu lassen. Dadurch wird die nächtliche Erholung der Pflanzen verbessert, was wiederum zu einer deutlich gesteigerten Photosynthese führt. Gerade bei Blüte- und Fruchtpflanzen lassen sich die Kulturergebnisse durch Manipulation der Phytochrome beträchtlich steigern.

Neben dem reinen Ernteergebnis lassen sich aber auch viele andere Faktoren beeinflussen. Hierzu gehören Morphologie (Wuchsform), Wurzelwachstum, Blatt-, Blüten- und Fruchtfarbe, sowie die Konzentration an Geschmacksstoffen und ätherischen Ölen.

Sie können sehr präzise die Verteilung des Spektrums und die Lichtleistung nach Ihren Wünschen konfigurieren. So gibt es das richtige Licht für jede Pflanze in jeder Phase Ihrer Kultur. Für jede einzelne Kultur muss das optimale Beleuchtungsprogramm entwickelt werden. Für viele Pflanzen sind bereits reichlich Erkenntnisse verfügbar. Andere sind noch unerforscht, was aber im kommerziellen Gartenbau kein Nachteil sein muss. Der Erste, der ein Kulturgeheimnis entdeckt, ist auch der Erste, der davon profitiert.

Einige Beispiele für Kulturen, die wir mit entsprechenden Programmen bereits verbessern konnten.
In alle Fällen hat sich auch der Energieeinsatz für die Beleuchtung reduziert.

– Basilikum, mit stabilem Wuchs und intensiverem Geschmack.
Grünkohl, super-knackig aber geschmacklich mild. Roh perfekt für Salate.
Rosen, Manipulation der Blütenfarbe von Blau zu fast-Schwarz.
Senf, deutlich erhöhte Geschmackskonzentration „Senfiger“.
Paprika Jungpflanzen, Wurzelmasse +50%, Stängeldicke +33%
Erdbeeren, schöneres intensiveres Rot, Vermeidung von „weißen Köpfen“.
Cannabis, maximale Beleuchtungsdauer von 12 auf 13,5 Stunden pro Tag erhöht, Wirkstoffgehalt + 15%, Wuchshöhe -20%, Kulturdauer -10%

In vielen Fällen wurde durch die spezialisierte Beleuchtung aus einem Standardprodukt ein Spitzenprodukt. Gerade die Manipulation von Farbe und Geschmack bietet neuen Möglichkeiten für Floristen und in der Gastronomie.

Aber einer Abnahmemenge von 100 Lampen kann die Bestückung der Farbkanäle individuell erfolgen. So ist es z.B. möglich für die gezielte Manipulation von Farben einen 440nm-Kanal einzubauen, der sich auf die Bildung von Beta-Carotin auswirkt. Für andere Anwendungen ist wiederum ein 630nm Kanal erforderlich.

In der Software sind bereits fünf voreingestellte Programme enthalten. Optimiert für Sämlinge, Stecklinge, Pflanzen im Wuchs, sowie ein Blütenprogramm „kurz“ und ein Blütenprogramm „lang“. Alle Programme sind angepasst auf einjährige Kurztagespflanzen.

Das Highlight der neuen Serie: Der Inkognito-Modus! Sie können das WLAN Signal am GC-SIGNAL abschalten. Dadurch verschwindet das WLAN Signal und niemand kann feststellen, dass Sie eine Greenception LED betreiben.

Um die LED bequem mit Ihrem Smartphone steuern zu können, ­benötigen Sie unsere Greenception „GC Growled“ App aus dem Google Play Store oder direkt von uns.

Apk-Dateien unter Android installieren

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie die Greenception Growled.apk unter Android installieren. Da die Installation von Apk-Dateien in Android per Standard gesperrt ist, gehen Sie wie folgt vor:

 

Sperre deaktivieren

  • Öffnen Sie die Einstellungen
  • Navigieren Sie zum Punkt “Sicherheit”
  • Zuletzt aktivieren Sie den Punkt “Unbekannte Herkunft” (in anderen Android-Systemen auch “Unbekannte Quellen”) und bestätigen die Sicherheitsabfrage.
  • Ihr Android-Smartphone kann jetzt APK-Dateien aus externen Quellen verarbeiten. 

 

Apk-Datei herunterladen

Hier können Sie die App herunterladen. Sobald der Download abgeschlossen ist, ziehen Sie die Benachrichtigungsleiste herunter und klicken Sie auf die heruntergeladene Apk-Datei. Sie werden gefragt, ob Sie die Datei wirklich installieren möchten. Je nach Android-Version tauchen bereits an dieser Stelle die benötigten Berechtigungen auf. Ab Android 6 erscheinen sie erst, wenn Sie die App das erste Mal starten. Ohne die Berechtigungen startet die App nicht oder nur eingeschränkt.